Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Kanjira online lernen

Kanjira-Unterricht

Kanjira lernen – Drum-Set-Grooves auf der Kanjira

Die Kanjira

Die Kanjira hat ihren Ursprung in der klassischen (karnatischen) Musik Südindiens. Sie ist mit einem Durchmesser von ca. 7 inch (ca. 18 cm) wohl eine der kleinsten Rahmentrommeln oder Tambourine der Welt. Der runde Holzkorpus (aus Jackfruit) ist im Original mit Monitor Lizard Skin überzogen, was aber aus Artenschutz-Gründen heute nicht mehr der Fall ist. Remo hat in Zusammenarbeit mit Selvaganesh eine sehr feine Alternative gebaut.
Charakteristisch für die Kanjira ist ihr tiefer und satter Basston, der durch minimales Benetzen der Innenseite des Felles mit Wasser (vor und auch während der Performance) erreicht wird. Die Tonhöhe kann durch leichten Druck mit den Fingern der anderen Hand am Rand der Kanjira verändert werden.

Die Tradition

Die Herausforderung beim Erlernen der Kanjira ist, dass sie mit einer Hand gespielt wird. Die andere Hand hält das Instrument bzw. übernimmt das Modulieren des Basstones (Pitch-Bending). Wählt man den traditionellen indischen Weg, face-to-face mit einem persönlichen Lehrer, taucht man zunächst in die Silbensprache Konnakol ein und erarbeitet mit ihrer Hilfe ein umfassendes und komplexes Repertoire für die Kanjira. Im traditionellen indischen Lehrer-Schüler-System (guru-shishya parampara) findet man Musik nur sehr selten in notierter Form. Der Lehrer gibt die musikalische Materie mündlich an seine Schüler weiter, welche die Kompositionen zuerst durch Sprechen der Silben auswendig lernen und verinnerlichen und danach auf ihr Instrument übertragen. Die südindischen Kadenzen (genannt Korvais) stellen eine fantastische Erweiterung des eigenen rhythmischen Wortschatzes dar. Die Wurzeln dieses spannenden Themas zu erforschen, kann ich wärmstens empfehlen. Schaut euch dazu auf jeden Fall das virtuose Spiel des indischen Kanjira-Meisters Selvaganesh oder der Kanjira-Legende Harishankar an.

DRUM BEATS auf der Kanjira

Diese Lessons geben euch Einblick in die grundlegende Spieltechnik auf der Kanjira und bieten ein klares Konzept um Drum-Set-Grooves auf die Kanjira zu übertragen.

Die Lehrinhalte – kompakter Einstieg in die Spieltechnik
Die zwei grundlegenden Sounds auf der Kanjira sind der Basston TOM und der hohe Sound, der je nach Kontext TA, KA oder DI genannt wird. TOM wird mit den vorderen zwei Dritteln des Zeigefingers am Fellrand als offener, tiefer Basston gespielt und TA mit dem vorderen Bereich des Zeigefingers in der Fellmitte. KA und DI werden mit dem vorderen Bereich von Kleinem-, Ring- und Mittelfinger als 3-Finger-Einheit in der Fellmitte gespielt.

Dadurch entsteht eine Technik bei der die Spielhand in die zwei Einheiten 1 und 3 unterteilt wird:

  • 1: Zeigefinger
  • 3: Einheit von Kleinem-, Ring- und Mittelfinger

Das erscheint nun vielleicht etwas komplizierter als es eigentlich ist. Im Grunde entstehen jedoch beinahe alle Grooves, die wir in diesem Workshop Special betrachten aus einem Pattern. Nämlich: TOM KA TA KA.
Mit TOM KA TA KA lassen sich eine große Menge an bekannten und geläufigen Kit-Grooves mühelos auf der Kanjira umsetzen. Durch die charakteristische Klangfarbe der Kanjira (in späterer Folge das Pitch-Bending des Basstones miteinbeziehend) bekommen die Rhythmen dadurch eine ganz eigene Note.

Die Kanjira-Finger-Silben
Den rote Faden dazu bilden die Kanjira-Silben mit ihrem dazugehörigen Fingersatz. Wir beginnen mit den Basics für 2 Beats.
Reminder: Die Silbe TOM bedeutet immer, dass es sich um den Bass-Sound handelt.

Basic 1: TOM KA: 1 3
Basic 2: TA KA: 1 3
Basic 3: DI TOM: 3 1
Basic 4: KI TA: 3 1

Aus der Kombination dieser 2er-Patterns ergeben sich die Kanjira-Silben für 4 Beats. Die wichtigsten sind hier aufgezeigt:

TOM KA TA KA: 1 3 1 3
TA KA TA KA: 1 3 1 3
TOM KA TOM KA: 1 3 1 3
TA KA TOM KA: 1 3 1 3

KI TA KI TA: 3 1 3 1
DI TOM DI TOM: 3 1 3 1
KI TA DI TOM: 3 1 3 1
DI TOM TOM KA: 3 1 1 3

Mit diesem Repertoire begeben wir uns nun in die Groove-Küche und kreieren aus den 4-silbigen Bausteinen Drum-Kit-Grooves im 16th note feel (Siehe Download Grooves 1-8). Die ersten fünf Grooves bedienen sich dem Fingersatz 1-3. In den Beispielen 7 und 8 kommt der Fingersatz 3-1 ins Spiel und der Backbeat landet somit auf der 3-Finger-Einheit. Alle acht Grooves findet ihr als Hörbeispiele in jeweils 60 bpm zum Nachspielen und Lernen.
Viel Spaß mit der Kanjira!

Online Unterricht Kanjira – einfach per Skype lernen

Umfangreicher und strukturierter Lernstoff zur kleinsten Rahmentrommel der Welt gibt es in persönlichen Skype-Lessons plus Lehrmaterial als pdfs.

Als Vorgeschmack findest du anbei 4 simple Drum Beats auf der Kanjira als Hörbeispiele und 8 notierte Drum Beats.

Ich freue mich auf deine Anfrage.

Kanjira Videos

Kanjira Komposition von Selvaganesh und Kanjira solo live mit Konstantin Wecker

Copyright © claudiopercussion
Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren Richtlinien zur Nutzung von Cookies zu. More info
Got it!