Presseclipping
Ragga Grönland-Trio

Schlangestehen lohnt sich

Ragga Grönland-Trio verzaubert Publikum im Pferdestall – Ein Hauch von Melancholie

BREMERHAVEN. Um kurz vor 20 Uhr reichte die Schlange der Wartenden noch weit in die Gartenstraße hinein, um kurz nach 20 Uhr war der Pferdestall dann wirklich bis auf den allerletzten Platz gefüllt. Riesiger Andrang bei der Vollmond-Lounge mit dem Ragga Gröndal-Trio, das Bremerhavener Publikum bewies am Freitagabend wieder einmal seinen guten Geschmack. Geboten wurde eine Reise in die Welt des Nordic-Folk, und am Ende wird kaum jemand das lange Anstehen bereut haben.

Gute Musiker dabei
Ein großes Lob aber auch an ihre Begleiter, Gudmundur Pétursson spielte seine E-Gitarre ebenso virtuos wie unprätentiös, glänzte mit kleinen Soli und harmonierte blind mit seiner Partnerin. Der österreichische Tour-Perkussionist Claudio Spieler passte sich dem hohen Niveau nahtlos an, zauberte am Cájon und am Minimal- Schlagzeug, setzte mit seinem Instrumentarium immer wieder passende Akzente. Zwischendurch ein Dylan-Cover und Rihannas „Diamonds“ als Zugaben, der sympathische Auftritt von Ragga und Band fand seinen Nachklang am CD-Verkaufstisch.
Dort hieß es noch einmal Schlangestehen, über ein Wiedersehen mit der charismatischen isländischen Sängerin und ihren Begleitern würde man sich ganz sicher freuen.

VON ULRICH MÜLLER